KW 34: S-Bahn-Linie 3 rollt wieder durch, spendet für Projekt M, Hauptmann soll Kulturerbe werden

0

Liebe Leser, Berlin, die BMX-Hauptstadt Europas! Klingt gut? Dann zückt jetzt Eure virtuelle Brieftasche und spendet ein paar Euro an Projekt M. An der Wuhlheide soll ein neuer Super BMX-Park entstehen. Dafür sammeln die ehrenamtlichen Organisatoren Geld. Von benötigten 120.000 Euro sind bis jetzt knapp über 90.000 Euro zusammengekommen. Am heutigen Dienstag, dem 22. August, ist Stichtag. Noch bis 23:59 Uhr kann gespendet werden, um die Crowdfunding-Kampagne zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Also, schnell spenden und dann: Viel Spaß beim Lesen!

\ TREPTOW-KÖPENICK AKTUELL /

S3 rollt wieder durch. Nach fünfeinhalb Jahren fahren seit Montag wieder S-Bahnen von Erkner bis zum Berliner Westkreuz durch. Die Strecke war aufgrund der Bauarbeiten am Ostkreuz dauerhaft unterbrochen. Von nun an fahren sechs Züge pro Richtung innerhalb von 20 Minuten über die Stadtbahn und alle Züge einer Richtung halten am Ostkreuz am selben Bahnsteig. Die Linie S3 fährt tagsüber im Zehn-Minuten-Takt von Erkner über Köpenick, Alexanderplatz, Hauptbahnhof und Zoologischer Garten bis zum Westkreuz. Auch der Bahnhof Rummelsburg wird wieder angefahren, nachdem dort ein Jahr lang gebaut wurde. welt.de

Projekt M: Los jetzt, Spenden! Noch bis Mittwoch, den 23. August, bleibt dem  bleibt dem Mellowpark, das Crowdfunding für seine neue Sportanlage erfolgreich abzuschließen. In den vergangenen Wochen haben bereits Hunderte das Projekt unterstützt, darunter viele Initiativen und Sportvereine aus dem Bezirk. Auch der 1. FC Union, direkter Nachbar des Mellowparks, gab gemeinsam mit seinen Fans eine großzügige Spende. Geplant ist ein stattlicher Skatepark. startnext.com/projekt-mberlin.de

Schulbaustelle Treptow-Köpenick. Im Bezirk stehen zwei Schulen im Fokus: Die Kiefholz-Schule wird seit 2016 saniert – inklusive Barrierefreiheit und Sanitäranlagen kostet das fast vier Millionen. An der Sophie-Brahe-Gemeinschaftschule fließen 1,8 Millionen in den ersten Bauabschnitt des Hortgebäudes. Aus dem inzwischen dritten Programm für die wachsende Stadt (Siwana oder auch „Siwa III“) fließen 4,4 Millionen in die Sanierung der Unterrichtsräume. tagesspiegel.de

Der Hauptmann von Köpenick soll Kulturerbe werden. Dafür setzt sich ein Verein ein und will einen entsprechenden Antrag  bei der Deutschen Unesco-Kommission einreichen. berliner-woche.de
Eine Frau wehrt sich. Auf dem S-Bahnhof Treptowe Park kam es vor einigen Tagen zu eim sexuellen Übergriff. Ein paar halbstarke hatten einer Fremden Frau an den Po gefasst. Die Frau aber wehrt sich, stellt die Jungs zur Rede und erhält Zuspruch von Zeugen. Auch auch Facebook wird sie für Ihre Courage gefeiert. facebook.com
Baumfällungen in der 34. Kalenderwoche. Das Straßen- und Grünflächenamt muss „aus Gründen der Verkehrssicherheit“ wie jede Woche einige Bäume fällen. berlin.de

Fahrradunfälle. Lehrstück eins: Wenn Fahrradfahrer und Fußgänger sich einen Weg teilen müssen. Am Samstag kam es zum Zusammenstoß eines 29-Jährigen Radfahrers mit einer 61-Jährigen Frau, die daraufhin mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der Radfahrer wollte die Frau links überholen, als diese unvermittelt einen Schritt zur Seite gemacht haben soll. Der Unfall ereignete sich gegen 18 Uhr auf einem gemeinsamen Geh- und Radweg entlang der BAB 113 in Richtung Neukölln.  Lehrstück zwei: Auch auf dem Fahrrad ist Alkohol tabu! Am Donnerstag fuhr ein betrunkener 52-Jähriger aus einer Grundstücksausfahrt auf den Sterndamm. Er stiße mit einem heranfahrenden Opel zusammen. Der Radfahrer wurde nicht verletzt. Promille: 4,8! berlin.de

Straßenbauarbeiten in der Müggelbergallee. Das Straßen- und Grünflächenamt beginnt am Montag, den 28. Augst mit der grundhaften Instandsetzung der Fahrbahn in der Müggelbergallee von Wendenschloßstraße bis zum Platz am Fähranleger. Dazu ist der komplette Aufbruch der Fahrbahn erforderlich. Die Arbeiten erfolgen in 2 Bauabschnitten. berlin.de

\ ZAHL DER WOCHE /

Seit 2009 kann man auf dem Flugplatz Johannisthal wieder „Fliegende Kisten“ beobachten, die allerdings auf dem Boden bleiben. Das Fliegenkistenrennen wurde vom Altglienicker Werner Schönfeldt begründet. Am 23. September ist es wieder soweit. Von 13 bis 17 Uhr wetteifern die Nachwuchspiloten am Segelfliegerdamm 47a wieder um Pokale und Medaillen, der Eintritt ist frei. berliner-woche.de

\ STADTLEBEN /

Zirkus Cabuwazi: Ein Ort des Zusammenseins. Seit 20 Jahren hat der Zirkus im Kosmosviertel in Altglienicke seine Zelte aufgeschlagen.  Auf der Wiese um das blau-rote Chapiteau toben bis heute Kinder in jedem Alter, andere turnen in einer Halle auf den Matten rum – Kinder aus der Plattensiedlung und seit einiger Zeit auch aus der nahe gelegenen Flüchtlingsunterkunft. Der „Zirkus Cabuwazi“ lebt vom Mitmachen und von der Energie der Teilnehmer. Inzwischen gibt es ihn an fünf Standorten in Berlin; etwa in der Bouchéstraße in Treptow, in Marzahn und Kreuzberg. In diesem Jahr kam ein weiterer Standort auf dem Tempelhofer Feld hinzu. tagesspiegel.de

Copnic: Mittelalterstadt in Köpenick. . Auf einem 2000 Quadratmeter großen Grundstück in Köpenick entsteht die Stadt mit (geplant) zwölf Handwerkshäusern, Kloster und einem Galgen. Initiatorin ist Marlies Böttcher Lehrerin für Englisch und Geschichte am Treptow-Kolleg. Besonders Schulklassen sollen das Angebot später nutzen, als Teil einer Projektwoche oder Thema eines Wandertages, aber auch für die berufliche Orientierung. tagesspiegel.de

Portrait: Ruderfährmann Ronald Kebelmann. Der 63-Jährige ist einer der letzten seiner Art. Er rudert Passagiere eigenhändig vom Rahnsdorfer Ufer zum Müggelhorter Ufer. 36 Meter im Paule III. . Er sagt, er sei schon als Kind im Sommer immer der Erste gewesen, der im Wasser war. Logisch, dass er dann zur Marine gegangen sei und sein Patent als Schiffsführer gemacht habe. Nach der Wende schlug er sich als Lkw-Fahrer durch. Kebelmann sagt, er sei nicht traurig gewesen, als er den Job verlor. Die Stern- und Kreisschifffahrt suchte einen Ruderfährmann, dienstags bis sonntags, 11 bis 19 Uhr. Er sagt, der Job sei ein Sechser im Lotto gewesen. Und das findet er heute noch. morgenpost.de

Kolloquium zum Treptower Park. Die Veranstaltung findet am 1. September anlässlich der IGA statt. t. Das Bezirksamt Treptow-Köpenick und das Landesdenkmalamt Berlin laden zu Vorträgen, Diskussionen und Führungen rund um den Treptower Park ein. Kooperationspartner des Kolloquiums sind der Arbeitskreis Historische Gärten der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V.(DGGL) und das Gartenforum Glienicke. Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei. Anmeldung bis zum Dienstag, den 22. August per E-Mail an: corinna.tell@ba-tk.berlin.de berlin.de

Blue Summer Night. Mit mehreren Bands, moderiert von Gert Thomas Härtl. Eintritt: 23 Euro Abendkasse. Samstag, 26. August, 18 Uhr in der Borke. tkt-berlin.de
Gartenfest und BBQ. Mit Live-Musik und Tanz von „Zigan-tzigan“. ,Russische Zigeunerromanzen, wilde Musik vom Balkan & französische Musette. Samstag, 26. August, 18 Uhr im Ratz Fatz. ratz-fatz.kulturfenster-berlin.de

Wir wünschen Ihnen eine gute Woche! Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf treptow-koepenick-journal.de erledigen.

Der Fährmann von Rahnsdorf ist doch so etwas wie der Hauptmann von Köpenick.
Findet Ruderfährmann Ronald Kebelmann, der bald in den Vorruhestand geht und froh darüber ist, dass Paule III trotzdem weiterfährt.
morgenpost.de

Kommentar verfassen