KW 32: Dauerbaustelle Bahnhof Schöneweide, ungeliebtes Lollapalooza, Medikamente aus Berlin

0

Liebe Leser, das Lollapalooza ist beliebt. Jedenfalls bei den Musikfans. Im letzten Jahr haben mehr als 100.000 Menschen im Treptower Park gerockt, geknutscht und gechillt. Doch ein Festival, das sich damit rühmt den Rock in die Großstädte zu bringen, wird sich nicht nur Freunde machen. Anwohner finden den Spaß oft nicht so geil. Zehntausende von Besuchern! Das sind ziemlich viele Bierflaschen, Dixi-Klos und Ravioli-Dosen. Dann die riesige Bühne mit der entsprechenden Beschallung! Nein, da ärgert man sich schon im Vorfeld. Oder man feiert halt mit. Ist doch nur ein Wochenende! Ja, das scheint uns die bessere Einstellung zu sein. Wird sicher gut in diesem Jahr im Hoppegarten! Oder? Viel Spaß beim Lesen! 

\ TREPTOW-KÖPENICK AKTUELL /

Bahnhof Schöneweide: Dauerbaustelle soll abgemahnt werden. Zuletzt hat der Bezirk mit Zwangsgeld gedroht. Seit vier Jahren „baut“ die Bahn an der Station. Die Eisenbahnbrücken sollen ersetzt, der Bahnhof entkernt und für die Straßenbahn einen Tunnel gegraben werden. Ursprünglich sollte der Bau 2018 fertig sein, jetzt heißt es: 2021. Die Bahn pfelgt bundesweit lahmende Großprojekte. Auch am Ostkreuz müssen Fahrgäste mindestens zwei Jahre länger auf die Fertigstellung warten. Die Schöneweider Nachbarbahnhöfe Adlershof und Baumschulenweg sind inzwischen zwar fertig, aber auch hier: Monate oder Jahre Verzögerung. rbb-online.de

Niemand will das Lollapalooza vor der Haustür. Das Musikfestival findet einfach keine Liebhaber unter den Berliner Anwohnern. Nach dem Stress im Treptower Park sollte das Spektakel in diesem Jahr im Hoppegarten stattfinden. Doch auch hier regt sich nun Wiederstand. Die Anwohner ärgern sich vor allem über die Informationsarmut. Wie die schätzungsweise 120.000 bis 160.000 Musikfans nach Hoppegarten gelangen, wo sie ihre Autos parken, wie die Sicherheit für sie gewährleistet wird und vieles andere mehr ist wenige Wochen vor dem Festival noch völlig unklar. Auch letztes Jahr versuchten sich Anwohner gegen das Großereignis zu wehren – am Ende erfolglos. tagesspiegel.de

Erpetal teilweise gesperrt. Aufgrund der heftigen Regenfälle der letzten Wochen, müssen hier zunächst Aufräumarbeiten durchgeführt werden. Das betrifft den Abschnitt Straße Hinter dem Kurpark bis zur Kleingartenanlage Wiesengrund. Der Zugang in Höhe Tennisanlage Am Kurpark über die Brücke in die Kleingartenanlage Erpetal ist möglich. berlin.de

Bäume fallen wie die Fliegen. Denn sie sind krank. Der Baumfällungsplan für diese Woche: berlin.de
Spielplatz wird grundlegend erneuert. Seit Montag, den 7. August ist die Anlage in der Kiefholzstraße gesperrt, die umfangreichen Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende September andauern. berlin.de

Fahrradunfall: Intensivstation. Eine 80-jährige Fahrradfahrerin wurde am Freitag von einem Auto erfasst, als sie  die Wendenschloßstraße überqueren wollte, um in die gegenüberliegende Einmündung der Pritstabelstraße zu gelangen. Alarmierte Rettungskräfte brachten die schwer verletzte Seniorin in ein Krankenhaus, wo sie intensivmedizinisch versorgt wird. berlin.de/polizei

Quiz: was hat Fußball mit Gewalt zu tun? Antwort: Nichts. Und doch kommt es bekanntermaßen im zeitraum eines Fußballspiels immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. Zuletzt am Freitagabend, als ein 34-jähriger Mann nach einem Spiel vor der Kneipe in der Hämmerlingstraße stand und es für angebracht hielt, den Außenspiegel  eines vorbeifahrenden Autos zu attackieren. Der Wagen hielt an, der Beifahrer stieg aus und schlug den Vandalen bewusstlos. Beide waren übrigens „Fans“ derselben Mannschaft. berlin.de/polizei

IHK: Die A100 muss ausgebaut werden. Die Industrie- und Handelskammer hat im Zuge des Diesel-Skandals davor gewarnt, die Schnellstraße zwischen Neukölln und Treptow in Frage zu stellen. Durch den Ausbau der Stadtautobahn würde sich der innerstädtische Verkehr reduzieren. „Verlässlichkeit und Umsetzung von Planfeststellungsbeschlüssen sind grundlegende Voraussetzung für die Entwicklung einer leistungsfähigen Infrastruktur. Auch neue Antriebsformen wie E-Mobilität benötigen ein gut ausgebautes Verkehrsnetz.“ lies der r stellvertretende Hauptgeschäftsführer Christian Wiesenhütter die Berliner Morgenpost wissen. morgenpost.de

\ SPORT /

Laura Ludwig: Weltmeisterin aus Köpenick. Ludwig und ihre Team-Kollegin Kira Walkenhorst haben sich am 5. August 2017 den Weltmeistertitel im Beachvolleyball der Frauen erkämpft. Ihnen gratulierte die Bezirksstadträtin für Sport, Cornelia Flader. Die Politikerin sei „sehr stolz“ auf die beiden Sportlerinnen: „Laura Ludwig und Kira Walkenhorst gelten schon lange als Vorbild für die Mädchen in unseren Sportvereinen.“ Zuvor hatten die Beiden schon olympisches Gold in Rio geholt. In zwei Wochen steht nun die Europameisterschaft an. berlin.de

9. Müggelmortale. Sprungwettbewerb mit zwei Kategorie: Turmspringen und Lake Jump mit Fahrrädern. Beim ersten Wettkmapf gibt es neben dem Pokal ein Preisgeld von 100 Euro zu gewinnen, beim Letzteren eine Floßfahrt und ein Kasten Bier. Anmeldungen werden ab 12 Uhr angenommen. Für Gute-Laune-Musik sorgt DJ Mario Löwe. Sonntag, 13. August, ab 12 Uhr im seebad-friedrichshagen.de

\ ZAHL DER WOCHE /

Mit 4:3 ist dem 1. FC Union ein perfekter Start in die Saison gelungen. Das Spiel war geprägt vom Auf und Ab der Gefühle. Der 24-Jährige  Steven Skrzybski das Tor gleich zwei Mal und war nach dem Spiel vor allem eins: erleichtert. tagesspiegel.de

\ STADTLEBEN /

Medikamente aus Berlin. Der wichtigste Industriezweig der Hauptstadt? Tipp: Es ist nicht das Baugewerbe. Sondern die Pharmaindustrie. Und die boomt. Eines der größten Pharma-Unternehmen der Stadt ist die Firma Berlin-Chemie mit Sitz in Adlershof und Britz. Sie steht exemplarisch für die gute wirtschaftliche Entwicklung der jüngsten Zeit, produziert viel für den osteuropäischen Markt. berlin.de

 

Konzert: 2nach8. Gottfried Böttger, bekannt aus dem „Panikorchester“ von Udo Lindenberg und aus der NDR-Talkshow „3nach9“, tritt gemeinsam mit seinem Neffen und Preisträger des „Blues Awards“, Henning Pertiet, auf. Freitag, 11. August und Samstag, 12. August, jeweils 20 Uhr im Ratskeller Köpenick. ratskeller-koepenick.de
Jazz am Kaisersteig: Johnny Was. Lieder von Johnnys und über Johnnys. Konzeptmusik. Samstag, 12. August, 19 Uhr im Garten des Kulturhauses Novilla. jazzkeller69.de
European Street Food Awards. Streetfood-Köche aus Norddeutschalnd brutzeln, frittieren und backen um die Wette. Die Gewinner werden sich am 30. September mit der europäischen Street-Food-Konkurrenz messen. facebook.com/events/456926637976063

Wir wünschen Ihnen eine im besten Sinn interessante Woche. Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf treptow-koepenick-journal.de erledigen.

Keine Ahnung, was früher fertig wird: dieser Bahnhof oder der BER
Imbissbetreiber Axel über die Dauerbaustelle Bahnhof Schöneweide, neben  der sein Laden dahindarbt.
rbb-online.de

Kommentar verfassen