KW 29: Überschwemmungsgebiet Müggelspree, Baumfällungen, 1. FC Union zurück aus dem Trainingslager

0

Liebe Leser, in vielen Medien ist von „Jahrhundertregen“ die Rede, wenn der Starkregen von Ende Juli zur Sprache kommt, den das Tiefdruckgebiet „Rasmund“ den Berlinern unverhofft gebracht hat. Es waren ja tatsächlich beeindruckende Szenen, die sich mancherorts abgespielt haben, doch wünschte man sich manchmal, dass wenigstens professionelle Berichterstatter nicht stets zum Superlativ greifen, wen mal ein Ereignis aus der Reihe fällt. An Aufregung und Stress mangelt es uns sicher nicht. Jedenfalls hat der starke Regen, bei welchem teilweise bis zu 200 Liter Wasser pro Quadratmeter auf die Erde geprasselt sein sollen, auch politische Konsequenzen: Unter anderem wird die Müggelspree zum Überschwemmungs-Gefahrengebiet. Hier wird also in Zukunft wohl nicht mehr gebaut werden dürfen. Viel Spaß beim Lesen! 

\ TREPTOW-KÖPENICK AKTUELL /

Überschwemmungsgebiet Müggelspree. Nach dem Starregen Ende Juni hat der Senat fünf Gefahrenzonen für Überschwemmungen identifiziert: Panke, Erpe, Tegeler Fließ, Müggelspree und Gosener Wiesen, Unterhavel/Untere Spree. In den den kommenden Monaten sollen sie endgültig festgelegt werden. In solchen Gebieten darf eigentlich nicht gebaut werden. Allerdings könnte es gerade im Bereich der Müggelspree schwierig werden, das durchzusetzen. tagesspiegel.de

50.000 Euro Strafe für Rainer Hölme. Der Baustadtrat von Treptow-Köpenick war nur mal kurz in der Kantine verschwunden, doch der Hauptausschuss des Parlaments verhängte gegen ihn ein Strafgeld von 50.000 Euro wegen Schwänzens. „Wenn jemand zu spät kommt, seine Hausaufgaben nicht dabei hat oder lästerliche Kritik übt, verhängt der wichtigste Parlamentsausschuss ein Horrorbußgeld“, schreibt der Tagesspiegel, was freilich wie ein Satiere-Stück klingt. Jedoch: „Die Summe werde den Bezirken wirklich abgezogen, versichert die Finanzverwaltung, allerdings erwirtschaften die derzeit ziemlich üppige Überschüsse, daher schmerzt es nicht wirklich.“ Bezirksbürgermeister Oliver Igel ist sauer: „“Ich will das nicht auf mir sitzen lassen.“ Er hat einen Beschwerdebrief an den Parlamentspräsidenten geschrieben. tagesspiegel.de

Baumfällungen. Auch in dieser Woche fallen Bäume. Und zwar alte und kranke. berlin.de
Bildergalerie: Ruinen im Bezirk. Hunderte Fotos ausgediehnter Gebäude. Zum Beispiel das  alte Kraftwerk Rummelsburg in Oberschöneweide. tagesspiegel.de
Richtfest für neuen Forschungsbau in Adlershof. In den Räumlichkeiten sollen ab 2019 Chemiker, Physiker und Materialwissenschaftler forschen. morgenpost.de

Radfahrerin von Bus erfasst. Am Freitag vor einer Woche  war ein Bus der BVG gegen 12.15 Uhr in der Johannisthaler Chaussee in Richtung Königsheideweg unterwegs. Zur selben Zeit befuhr eine 56-jährige Radfahrerin den auf dem Gehweg befindlichen Radweg in dieselbe Richtung. Nachdem der Radweg auf die Fahrbahn geleitet worden war, setzte die Frau ihre Fahrt mit dem Rad auf der Straße fort. Offenbar fuhr der 50-jährige Fahrer mit dem Bus an der Radfahrerin vorbei, lenkte wegen des entgegenkommenden Verkehrs wieder nach rechts und erfasste die Radfahrerin. Sie stürzte, geriet unter den Bus und wurde von diesem im Bereich des Unterkörpers überrollt. Sie musste stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. berlin.de/polizei

Nachts in Baumschulenweg. Donnerstagnacht, gegen 23.50 Uhr, wurde eine Anwohnerin des Heidekampwegs aus dem Schlaf gerissen. Sie ging dem Lärm auf der Straße nach und entdeckte einen auf dem Dach liegenden Honda. Drei weitere Autos waren in Mitleidenschaft gezogen. Sie traf auf einen Mann, der sie bat, nicht die Polizei zu rufen. Die Frau ging  in ihre Wohnung zurück, um Hilfe zu holen und die Polizei zu rufen. Den Mann konnte sie dann nicht mehr finden. Die Polizei wertet die Unfallspuren aus und sucht den flüchtigen mutmaßlichen Fahrer des Unfallwagens. berlin.de

\ SPORT /

1. FC Union zurück aus dem Trainingslager. Die Anstrengungen für die Fußballer des 1. FC Union waren hoch in den letzten zehn Tagen, weiß der Tagesspiegel zu berichten: Das Trainingslager in Bad Kleinkirchheim in den Bergen Kärntens, schlauchte. Einige Male lagen die Akteure erschöpft am Boden. Aber seit Mittwoch ist es nun vorbei. Am Donnerstag und Freitag durften die Profis auch mal entspannen. Trainer Jens Keller gab zwei Tage trainingsfrei. „Wenn man zehn Tage aufeinander sitzt, ist es unheimlich wichtig, dass man mal abschalten kann und keinen mehr sieht“, sagte Keller. Seit Samstag wird in Köpenick aber wieder trainiert. tagesspiegel.de

\ ZAHL DER WOCHE /

259 neue Wohnungen an drei Standorten in den Berliner Bezirken Treptow-Köpenick und Lichtenberg hat das kommunale Wohnungsunternehmen Stadt und Land schlüsselfertig erworben. Die Wohnungen sollen zu 6,50 Pro Quadratmeter zur Miete angeboten werden. immobilien-zeitung.de

\ STADTLEBEN /

Gelder für Bürger-Engagement: Baumscheibenfest wird stattfinden. Im Rahmen des FEIN-Pilotprojekts „Alt-Treptow – eine Bezirksregion im Wandel“ fließen dafür 2.200 Euro an Fördermitteln. Aus dem gleichen Topf wurden Gelder freigegeben, um auf dem Gelände des Zirkus Cabuwazi eine Gartenschaukel zu installieren. Darüber hinaus können sich die Kinder der Kita „Kungerküken“ auf eine Sandkiste mit Bühne freuen, die im Garten des Jugendkunst- und KulturZentrums (JuKuZ) „Gérard Philippe“ für sie geschaffen wird. Insgesamt stehen in diesem Jahr 30.000 Euro für von Anwohnern getragene Vorhaben in Alt- Treptow zur Verfügung. abendblatt-berlin.de

Kopfhörerkino im Liegestuhl: Willkommen bei den Hartmanns. Entspanntes Kino-Erlebnis mit Spitzensound. Dienstag, 18. Juli, 21 Uhr, Freiheit Fünfzehn.  Programm als JPG
Märchenabend. Wechselnde Märchenerzähler gestalten den Abend am Lagerfeuer. Freitag, 21. Juli im Figurentheater Grashüpfer. theater-grashuepfer.de
Jazz: Will Jacobs Trio – Chicago Cannonball. „Die Neuentdeckung von Micha Maass heißt Will Jacobs, 26 Jahre, aus Chicago und wird in Kürze wie eine Kannonenkugel durch die Decke gehen!“, verspricht der Veranstalter? Ob da was dran sein könnte, sehen Jazzfans am Samstag, den 22. Juli, um 20 Uhr im Ratskeller. ratskeller-koepenick.de

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Woche! Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf treptow-koepenick-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen