KW 28: Bärensiegel-Areal – denkmalgeschützt und weggebaggert, Streit um Betonwerk, Müggelsee unter Naturschutz

0

Liebe Leser, mindestens zwei Bauvorhaben im Bezirk sind umstritten. In einem Fall wird ein denkmalgeschütztes Gebäude bis zur Fassade weggerissen, um ein Möbelhaus dahinter aufzubauen. Unter den Augen der Denkmalschutzbehörde, die daran keinen Anstoß zu nehmen scheint. In einem anderen Fall pocht der Bezirk auf den Erhalt eines Gewerbegebietes, obwohl ein Investor mit großer Unterstützung der Bürger ein Wohnviertel für einkommensschwache Menschen entstehen lassen möchte. Anstrengend, diese Interessenkonflikte. Doch lässt sich mit gutem Willen hier und da vielleicht ein Kompromiss erarbeiten. Vor der Tatsache aber, dass der Regen uns den Sommer wegspült, stehen wir so zornig wie ohnmächtig. Viel Spaß beim Lesen!

\ TREPTOW-KÖPENICK AKTUELL /

Altes Apparatehaus: Neuer Roller-Möbelmarkt. Die denkmalgeschützten Bauten an der Ecke Adlergestell/Glienicker Weg gehörten seinerzeit zur VEB Bärensiegel,  einer der größeren Schnapsbrennereien der DDR. Heute ist von den Gebäuden außer Fassaden nicht mehr viel zu sehen. „Allem Anschein nach hat der Abrissbagger mit Billigung der Denkmalschützer ganze Arbeit geleistet.“ empört sich Gerd Seidemann im Tagesspiegel. Genehmigt wurde der Umbau im März. „Unter besonderer Berücksichtigung der denkmalpflegerischen Belange“, schrieb am 28. März der Bezirksstadtrat für Bauen, Stadtentwicklung und Umwelt, Rainer Hölmer (SPD) in einer Pressemitteilung. tagesspiegel.de

Bezirk und Bürger streiten um altes Betonwerk. Ein sozial engagierter Investor hat das alte Betonwerk an der Grünauer Straße in Treptow-Köpenick erworben. Das will er nun gemeinsam mit den Berliner Bürgerplattformen zu einem bunten Stadtviertel mit 3000 Wohnungen entwickeln, in dem Menschen mit geringem Einkommen ein bezahlbares Zuhause finden. Doch das Vorhaben hat einen Haken: Das Bezirksamt besteht darauf, dass das Areal als Gewerbefläche erhalten bleibt. morgenpost.de

Ermittler nehmen vier Rezeptfälscher in Berlin fest. Der Zugriff erfolgte nach monatelangen Ermittlungen am Freitag in einem Hotel in Treptow. tagesspiegel.de
Bürgersprechstunden. Die Gelegenheit, mit politischen EntscheiderInnen zu reden, Fragen zu stellen und Anregungen loszuwerden. Die Termine finden Sie hier: berlin.de
Bäume: krank und gefährlich. Manche stehen auch einfach nur im Weg rum. Jedoch nicht mehr lange! berlin.de

Flucht nach Angriff mit Messer. In der Nacht zu Donnerstag traffen vier Männer an den Anlegerbrücken des Treptower Hafens auf einen Unbekannten, der in Begleitung einer Frau war. Zwischen den fünf Männern soll es zunächst zu einem verbalen Streit gekommen sein. Bald darauf soll Mann in Begleitung  der Frau, ein Messer gezogen und seine vier Widersacher angegriffen haben. Er fügte drei von ihnen oberflächliche Stich- und Schnittwunden zu und flüchtete dann mit seiner Begleitung. Der Angreifer und seine Begleiterin flüchteten. berlin.de/polizei

Polizei sucht Zeugen: Radfahrer bei Unfall lebensgefährlich verletzt. Der Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagmorgen. Der 42-jährige Mann scheint gegen 5.30 Uhr im Ortsteil Baumschulenweg in der Baumschulenstraße in Höhe der Hausnummer 61 gestürzt zusein. Er erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen, musste in ein Krankenhaus gebracht und sofort operiert werden.  Zeugen sollen helfen, die Unfallursache zu klären. berlin.de/polizei

Baustelle auf der A 113. Hier werden beide Richtungsfahrbahnen instand gesetzt. Auf einigen Abschnitten der Autobahn gibt es Risse an der Fahrbahndecke. Zwischen den Anschlussstellen Johannisthaler Chaussee und Adlershof wird der geschädigte Beton durch Asphalt ersetzt. Der Verkehr wird mit je zwei Fahrspuren pro Richtung auf einer Fahrbahn geführt. Die Anschlussstelle Stubenrauchstraße wird voraussichtlich noch bis zum 3. September der Bauarbeiten gesperrt bleiben, ebenso die nördliche Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle Adlershof. morgenpost.de

\ SPORT /

Müggelsee als Landschaftsschutzgebiet gesichert – Wassersport bleibt weiter möglich. Am vergangenen Montag, den 3. Juli ist die Verordnung zur rechtlichen Sicherung des Müggelsee als Landschaftsschutzgebiet von der Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz unterzeichnet worden. Dies sei eine gute Nachricht sowohl für den Naturschutz als auch für alle, die den Müggelsee für Sport und Erholung nutzen, versichert das Bezirksamt: „Die Verordnung stellt einen guten Kompromiss zwischen den Interessen der Sportvereine, der Anwohnerinnen und Anwohner und dem Naturschutz dar. Vorausgegangen war ein intensiver Diskussionsprozess, an dem sich Naturschützer, Sportvereine, Vertreterinnen und Vertreter der Anwohner und die Senatsverwaltung engagiert beteiligt haben.“ Der Bezirkssportbund findet die Schutzverordnung überflüssig. berlin.detagesspiegel.de

Turn- und Sportgeräte für Schulen des Bezirks. Unter dem Motto “Turnfest – wie bunt ist das denn!“ war vom 3. bis 10. Juni 2017 das Internationale Deutsche Turnfest in Berlin zu Gast. Etliche Schulen in Treptow-Köpenick beherbergten Sportlerinnen und Sportler des Saarländisches Turnerbundes. Die glückliche Schulleiterin der Bouché-Schule, berichtete, dass ihre Schule infolge des Turnfestes ein Sprungbrett, diverse Matten und zwei Minitramps erhalten hatte. Durch den Veranstalter des Turnfestes wurden viele Turn- und Sportgeräte neu angeschafft. Treptow-Köpenick erhielt insgesamt 28 Sportgeräte, vom Reck bis zum Sprungbrett. Diese wurden auf die Schulen des Bezirks verteilt und stehen den Schülerinnen und Schülern ab sofort zur Verfügung. berlin.de

Der 1. FC Union holt Akaki Gogia. Union schnappt Ligakonkurrent Dynamo Dresden den offensiven Mittelfeldmann Akaki Gogia weg. tagesspiegel.de

\ STADTLEBEN /

Kanzlerduell in Adlershof. Der Ort für das TV-Duell zwischen Merkel und Schulz ist neutral gewählt. Alle Aspekte des Events sind bis ins letzte Detail geplant – von der Bundesregierung. Die Sendungsmacher kuschen, selbst die SPD erhebt keine Einwände. Aus Sorge, Merkel könnte das Treffen gänzlich absagen. welt.de

Sozialstiftung Köpenick feiert 20 Jahre. Das Jahresfest der Sozialstiftung Köpenick hat Tradition. In Jahr ihres 20. Bestehens feiern sie unter dem ein bisschen bemühten, aber gut gelaunten Motto: „Daddy, komm‘ feiern! Cool, die Sozialstiftung wird 20! Boney M. und Elvis kommen auch!“ Es richtet sich an alle Mitarbeiter, aber auch an Bewohnerinnen und Bewohner und Nachbarn: „. Es ist zugleich wie ein Tag der offenen Tür für diejenigen, die sich die Einrichtung anschauen möchten. Ebenso soll die Kooperation mit den Dienstleistern bestärkt werden, indem sie hierher eingeladen werden.“ Samstag, 15. Juli, 13:30 bis 18 Uhr in der Werlseestraße 37-39a. berlin.de

Kunstfestival: Transformart. Seit vielen Jahren steht der Juli in Schöneweide ganz im Zeichen der (bildenden) Kunst. Das letzte Wochenende vor den Sommerferien hat lange Zeit eine Vielzahl von Besuchern angelockt, wenn „Kunst am Spreeknie“ zu Ausstellungen und Offenen Ateliers einlud. Dieses Jahr findet zu diesem Zeitpunkt erstmals ein neues Kunstfestival in Schöneweide statt: TRANSFORMART – konzentriert auf das Areal der Rathenau-Hallen. transformartfest.de

Garage-Rock: Rocket From The Crypt. Elternschreck seit 1989. Mittwoch, 12. Juli, 21 Uhr im Festsaal Kreuzberg. facebook.com/events
Punk: Broilers. Oi-Punk gegen das System. 34 Euro. Samstag, 15. Juli, 18:30 Uhr auf der Kindl-Bühne. wuhlheide.de
Elektro: Dekmantel Soundsystem & Friends. Sieben Live-Acts zeigen euch, wo der Frosch die Locken hat. Sonntag, 16. Juli ab 12 Uhr bis die Sonne unter und wieder auf geht. In der Else. facebook.com/events

Wir wünschen Ihnen eine trockene Woche! Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf treptow-koepenick-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen