KW 20: Terrorverdächtiger festgenommen, Rasen erholt sich von Lollapalooza, Nazi beschimpft Kinder

0

Liebe Leser, ein unter Terror-Verdacht stehender 23-jähriger Syrer wurde vergangene Woche in Köpenick festgenommen. Ihm wird die Mitgliedschaft in einer islamistisch-terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Außerdem habe er an „Kampfhandlungen gegen Truppen des syrischen Machthabers Assad“ teilgenommen. Dass letzterer Vorwurf als Verhaftungsgrund aufgeführt wird, ist uns neu. Gleichzeitig wurde auch in  Sachsen-Anhalt ein Terrorverdächtiger festgenommen. Dieser soll als Mitglied des IS getötet haben. Viel Spaß beim Lesen!

\ TREPTOW-KÖPENICK AKTUELL /

Terrorverdacht: Syrer in Köpenick festgenommen. Ein 23-jähriger Syrer ist am Dienstagmorgen wegen des Verdachts der Mitgliedschaft einer terroristischen Vereinigung festgenommen worden und nach Karlsruhe zur Bundesanwaltschaft gebracht worden. Der Mann lebte zuletzt in einer Flüchtlingsunterkunft in der Alfred-Randt-Straße. Laut Angaben der dortigen Pressestelle soll sich der Beschuldigte Mousa H. A. 2012 der terroristischen Vereinigung „Jabhat al-Nusra“ angeschlossen haben. Die Bundesanwaltschaft wirft ihm vor, als Kämpfer an Kampfhandlungen gegen Truppen des syrischen Machthabers Assad beteiligt gewesen zu sein.
tagesspiegel.demorgenpost.de

Lollapalooza: Der Rasen erholt sich. Unter den Gegnern des Festivals waren auch solche, denen der Zustand des Rasens im Treptower Parks am Herzen lag. Sie sahen die Grünflächen gefährdet, dauerhafter Schaden war zu befürchten. So schlimm kam es nicht. Derzeit wird der Rasen wieder instand gesetzt. Das Bezirksamt Treptow-Köpenick teilte in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion mit, dass die Grünflächen im September wieder in Gänze betretbar sein sollen. Die Kosten für die Instandsetzung des Rasens trägt der Veranstalter des Lollapalooza.
rbb-online.de

Neue Milieuschutzgebiete im Bezirk. Seit Donnerstag, den 11. Mai, umfasst die „Soziale Erhaltungsverordnung“ des Bezirks mehrere Straßen in Schöneweide. berlin.de
Bildergalerie: Die Geschichte des Treptower Parks. In 35 Bildern durch die Grünanlage. tagesspiegel.de
Bäume fallen auch in der 20. Kalenderwoche. In dieser Woche müssen fünf kranke Bäume gefällt werden. berlin.de
„Nachtwölfe“ waren in Berlin. Die als Putin-nahe geltende Rockergruppe aus Moskau machte sich am 27. April auf dem Weg und war am russischen „Tag des Sieges“, dem  9. Mai, in Berlin angekommen. Sie legten einen Kranz am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park nieder. morgenpost.detagesspiegel.de

Nazi beschimpft Kinder. Vor einer Woche wurde ein 48-jähriger Mann festgenommen, nachdem er zwei Kindern hinterhergelaufen war und „Heil Hitler“ gerufen hatte. Eine 51-jährige Passantin stellte den Mann zur Rede, woraufhin es zum Handgemenge kam.  Weitere Zeugen schritten ein. Die Polizei kam hinzu, nahm den Mann fest und ließ ihn nach seiner Identifizierung wieder frei.
berlin.de

Adlergestell: Schluss mit 70. Auf weiten Teilen der Straße ist die Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 auf 50 heruntergesetzt worden. Die Maßnahme betrifft den sechsspurigen Abschnitt zwischen dem Glienicker Weg und dem Abzweig nach Grünau. Der Anlass für die Überprüfung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit waren laut Verkehrslenkung Anträge von Anwohnern, die sich unter anderem an den Petitionsausschuss des Abgeordnetenhauses gewandt hatten. Anders als in den anderen Abschnitten des Adlergestells stehen hier die Wohnhäuser direkt an der Straße.
coepenick-watch.blogspot.de

Parkplatzsituation auf der Müggelheimer Straße verschärft sich. Laut Berechnungen des Blogs Coepenick-Watch fehlen hier nach den Bauarbeiten in Zukunft 82 Parkplätze.
coepenick-watch.blogspot.de

\ SPORT /

Analyse: Warum der 1. FC Union den Aufstieg verpasste. Sechs Punkte Rückstand bei zwei noch ausstehenden Spielen lassen die Chancen für einen Aufstieg in die erste Liga auf ein Minimum sinken. „Wer nur sieben von 21 möglichen Punkten gegen die Mitbewerber um den Aufstieg holt, ist am Ende zurecht Vierter. Zumal alle sieben Punkte aus der Hinrunde stammen.“ konstatiert Sebastian Stier  vom Tagesspiegel und führt aus: „Unions Mannschaft ist noch nicht für Alles-oder-nichts-Spiele gemacht. Wenn es darauf ankommt, versagen regelmäßig die Nerven.“
tagesspiegel.de

\ STADTLEBEN /

Zu Besuch im Schloss Köpenick. Das Haus beherbergt eine Dependance des Kunstgewerbemuseums und zeigt Raumkunst aus drei Jahrhunderten. Doch schon das Schloss selbst sei ein sehenswertes Ausstellungsstück, findet Ralf Drescher von der Berliner Woche und fasst kurz die Geschichte des Hauses zusammen.  Außerdem gebe es neben der Dauerausstellung, die Wandschmuck aus bürgerlichen und adligen Wohnräumen vom 16. bis 18. Jahrhundert zeigt, immer wieder Sonderausstellungen. Noch bis 9. Juli ist beispielsweise die Ausstellung „Kreuzwege. Die Hohenzollern und die Konfessionen 1517-1740“ zu sehen, die der Frage nachgeht, wie eine große europäische Dynastie auf Luthers Thesenanschlag und die Reformation reagierte.
berliner-woche.de

TV-Serie „Weissensee“ wird in Plänterwald gedreht. Die letzte Staffel der preisgekrönten deutschen Serie „Weißensee“ endete mit dem Mauerfall. Doch die Geschichte hat damals nicht aufgehört, weshalb auch die Serie weitergehen kann. Die vierte Staffel wird im Plänterwald gedreht. Oder, um mit der B.Z. zu sprechen: „Weissensee geht in Treptow weiter!“ Die Dreharbeiten haben begonnen und einige Reporter waren dabei, als auf dem Gelände der Kiefholz-Grundschule die Lichter angingen.
morgenpost.debz-berlin.de

Ausstellungseröffnung: Respekt, Wertschätzung und Partizipation. Die Studenten Maxi Krüger, Agnes Wagner und Tobias Trißl stellen ihr Fotoprojekt vor. Die Fotografien entstanden bei Treffen mit den Bewohnern des „Haus Schöneweide“. Eröffnung: Dienstag, 16. Mai, 14 Uhr im Rathaus Köpenick. berlin.de
Poetry Slam Adlershof. Am 18. Mai 2017, 20 Uhr, beginnt im Erwin Schrödinger-Zentrum der Humboldt-Universität der 4. Poetry Slam Adlershof unter der Leitung von Felix Römer. adlershof.de
Fest für Demokratie und Toleranz. Das 13. Fest für Demokratie und Toleranz hat sich als Ausdruck eines selbstbewussten Engagements der demokratischen und zivilgesellschaftlichen Kräfte im Bezirk etabliert. Auf zwei Bühnen wir ein abwechslungsreiches Programm geboten. Samstag, 20. Mai, 13 bis 20 Uhr in der Schnellerstraße. facebook.com/events
41. Sängerfest. Das Chorensemble Köpenick und weitere Chöre machen am Sonntag das Köpenicker Rathaus zur Bühne. Der Eintritt ist frei. Sonntag, 21. Mai, 11 bis 18 Uhr im Rathaus. berlin.de

Wir wünschen Ihnen eine besonders gute Woche! Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf treptow-koepenick-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen