KW 01: Wohnungsbrand am Kietzer Feld, Positive Entwicklung auf dem Wohnungsmarkt hält an, Bebauung des Bolle-Grundstücks kann jetzt beginnen, Unterstützung für das Kosmosviertel

0

Liebe Leser, wir hoffen Sie hatten einen ausgelassenen Start ins neue Jahr. In der letzten Woche kam es zu einem Wohnungsbrand am Kietzer Feld, das FEZ Wuhlheide wird ab nächster Woche mit einer neuen Veranstaltungsreihe wieder Familien anziehen und das Kosmosviertel wird ab jetzt mit 200.000 Euro im Jahr unterstützt.

\ TREPTOW-KÖPENICK AKTUELL /

Wohnungsbrand am Kietzer Feld: Nach einem Feuer in der Nacht vom Samstag zum Sonntag in einem Mehrfamilienhaus in Berlin-Köpenick kann eine Seniorin zunächst nicht zurück in ihre Wohnung. Diese sei unbewohnbar, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die 83-Jährige kam mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Die Flammen im Wohnzimmer im dritten Stock des Hauses am Kietzer Feld seien vermutlich durch eine brennende Kerze auf einer Kommode ausgelöst worden. Die Rentnerin hatte nach Angaben der Feuerwehr den Brand selbst bemerkt und Nachbarn kurz nach Mitternacht gebeten, die Einsatzkräfte zu rufen. 25 Feuerwehrleute löschten das Feuer.
morgenpost.de

Positive Entwicklung auf dem Wohnungsmarkt hält an: Die positive Entwicklung auf dem Wohnungsmarkt setzt sich fort. Die Bauaufsichtsbehörde des Bezirks hat in den ersten drei Quartalen des Jahres 2015 insgesamt 487 Anträge für Bauvorhaben genehmigt. Das ist ein Zuwachs um rund 2 % gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Von den geplanten 2.916 Wohnungen sind 2.043 Neubauten. Hier ist ein Plus von fast 20 % gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen. Damit führt Treptow-Köpenick die Statistik für die meisten erteilten Baugenehmigungen für Wohnungen berlinweit an. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Friedrichshain-Kreuzberg sowie Mitte.
berlin.de

Bebauung des Bolle-Grundstücks kann jetzt beginnen: Der Bau des Wohnprojekts „Marienhain“ kann beginnen. Der Bebauungsplan für das Grundstück sei jetzt rechtskräftig, teilte das Bauamt mit. An der Wendenschloßstraße 254 will die kanadische IBI Group 1100 neue Wohnungen bauen. Auf dem 16 Hektar großen Gelände sind außerdem eine Kita, Dienstleistungen, Gaststätten und Grünanlagen geplant. Auch das Dahmeufer soll öffentlich zugänglich werden. Das Areal gehörte einst dem Meiereibesitzer Carl Bolle. Seine Villa und das Wohnhaus am Gutshof werden restauriert.
morgenpost.de

Unterstützung für das Kosmosviertel: Das Wohngebiet an der Schönefelder Chaussee wurde auf Antrag von Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) noch kurz vor Weihnachten als Quartiersmanagementgebiete eingestuft. Das Quartiersmanagementverfahren ist seit 1999 ein befristetes Eingreifen des Senats in Gebiete, die städtebaulich, wirtschaftlich und sozial benachteiligt sind. Es verfolgt das Ziel, diese Stadtteile zu stabilisieren und aufzuwerten. Für das Quartiersmanagement stehen pro Jahr rund 200 000 Euro zur Verfügung. Im Kosmosviertel mit seinen rund 6000 Bewohnern gibt es noch unsanierte Plattenbauten, zu den sozialen Problemen zählen Alkoholismus und ein hoher Anteil häuslicher Gewalt.
berliner-woche.de

Baumfällungen: Einige Bäume müssen wegen der Verkehrssicherheit weichen berlin.de
Neues Wassefahrezeug Feuerwache Köpenick hat ihre Ausstattung verbessert berliner.woche.de

Denkmalgeschützte Holzhaus muss umziehen: Die Domäne Dahlem wäre bestens geeignet, um dort an die Kultur der bürgerlichen Sommer- und Gartengrundstücke zu erinnern. Allerdings muss das zierliche Gebäude innerhalb der nächsten Monate demontiert und auf ein anderes Grundstück gebracht werden – weil an seiner Stelle ein Mehrfamilienhaus gebaut werden soll. Das Häuschen soll umsonst abgegeben werden, die Kosten für die Umsetzung liegen allerdings zwischen 100.000 und 350.000 Euro. Inzwischen haben sich mehr als sechzig Interessenten bei der Berliner Denkmalpflege und im Bezirksamt gemeldet.
berliner-zeitung.de

NPD-Zentrale verunstaltet: Bislang Unbekannte haben die Zentrale der rechtsextremen NPD mit schwarzer Farbe beschmiert. Mitarbeiter des Objektschutzes der Polizei hatten am 28. Dezember gegen 2.30 Uhr schwarze Flecken an dem Haus in der Seelenbinderstraße entdeckt. Vermutlich waren mit Farbe gefüllte Christbaumkugeln gegen das Gebäude geworfen worden.
berliner-woche.de

Polizei-Ticker: Am 26. Dezember haben mehrere Unbekannte versucht einen Geldautomaten zu sprengen, kamen aber nicht an das Geld heran.  Mit einer Eisenstange schlug am Donnerstagabend ein Unbekannter nach einer Polizeikommissarin, die dem Schlag jedoch ausweichen konnte.
berliner.woche.de (Raubversuch); tagesspiegel.de (Gewalt)

Fährenzeiten für F12 bleiben gleich: Der Betrieb der Fähre F 12 zwischen Grünau und Wendenschloß wird nicht verlängert. Die BVG hat nach Aussage des Bezirks die Passagierzahlen ausgewertet. Dabei wurde deutlich, dass das Schiff in der letzten Betriebsstunde nicht einmal zu zehn Prozent ausgelastet ist, dagegen in der vorletzten Stunde zu 70 Prozent. Deshalb wird die BVG dem Wunsch der Bezirksverordneten, den Betriebsschluss der Fähre auf 22 Uhr zu setzen, nicht nachkommen.
berliner.woche.de

\ SPORT /

Sportliche Botschafter aus Treptow-Köpenick überragend: Sportler aus Vereinen des Bezirks haben auch 2015 zahlreiche Medaillen bei Deutschen Meisterschaften, Europa- und Weltmeisterschaften eingeheimst. Sie wurden vom Bezirk jetzt als Sportler des Jahres geehrt. Bei Weltmeisterschaften gewannen Sportler aus dem Bezirk neun Mal Gold, fünf Mal Silber und ein Mal Bronze. Von Europameisterschaften kehrten sie mit sieben Goldmedaillen und einer Silbermedaille heim. Bei Deutschen Meisterschaften gingen 80 Goldmedaillen, 69 Silbermedaillen und 42 Bronzemedaillen an die sportlichen Botschafter aus Treptow-Köpenick.
berliner-woche.de

\ ZAHL DER WOCHE /

Mit 125 sind die Treptowers das höchste Haus der Stadt. morgenpost.de

\ STADTLEBEN /

FEZ mit neuer Veranstaltungsreihe: Am Wochenende 9./10. Januar startet das FEZ Wuhlheide mit einer neuen Veranstaltungsreihe, die sich„FEZ Machen“ nennt und sich an Familien und alle Altersgruppen wendet. Geboten werden Abenteuer, Bildung und Spaß. Mit neuen Spielwelten, Sportmöglichkeiten, einer Showküche sowie spannenden Veranstaltungen im hauseigenen Kino, Theater und Kindermuseum sollen neue Besucher angelockt werden. Die neue Veranstaltungsreihe ist für Kinder von ein bis zu 14 Jahren und deren Familien gedacht. Größere können ihr Geschick beim Kistenklettern beweisen oder an einer elektronischen Schnitzeljagd teilnehmen. Der Eintritt kostet vier Euro.
berliner-woche.de

Nissan in Köpenick modernisiert: Die Modernisierung der neuesten Autohaus Wegener-Filiale in der Wendenschloßstraße ist am letzten Samstag abgeschlossen wurde und das Autohaus Wegener lädt am 9. Januar, von 10 bis 14 Uhr zum Neujahrsbrunch mit Besichtigung des nach neusten Innenraumrichtlinien von Nissan gestalteten modernen Ausstellungsraumes ein. Das Nissan Autohaus in Köpenick ist das erste Berliner Autohaus, in dem das neue Nissan Innenraumkonzept umgesetzt wurde. Neben Nissan Verkauf und Service wird vom Autohaus Wegener an diesem Standort auch weiterhin Subaru Service angeboten.
berliner-woche.de

Die Musikschule lädt ein: Am Mittwoch, den 13. Januar 2016, lädt die Joseph-Schmidt-Musikschule alle interessierten Eltern, Kinder, Freunde und Neugierige ein, sich über das reichhaltige Angebot der Einrichtung zu informieren. Es gibt die Möglichkeit in verschiedene Unterrichtssituationen reinzuschnuppern und das neue Haus in der Freiheit 15 kennenzulernen. Alle Altersgruppen sind am 13. Januar 2016 um 15 Uhr herzlich eingeladen.
berlin.de

Faust für jeden zu verstehen: Ein amüsantes Theaterstück, das Jugendlichen und Erwachsenen die Faust-Geschichte wieder nahe bringt. Erleben Sie Ingo Volkmer und Torsten Waligura in einem Stück für 57 Rollen! Heiter und leicht schlüpfen die beiden Darsteller in die verschiedenen Figuren. So entsteht eine ganz außergewöhnliche, konzentrierte Fassung der berühmten Tragödie, die im Schlossplatztheater aufgeführt werden.
berlin.de

Marionettenspiel: „Hans im Glück“ Puschkinallee 16a 5. Januar 10 Uhr htkt-berlin.de
Hörspiel: „Verhörte Hörer Teil 1“ Stadttheater Cöpenick 15 Uhr tkt-berlin.de
Museum: im alten Wasserwerk, Müggelseedamm 307
Ausstellung: „Digital Sublime“ im Rathaus Köpenick 1. Etage berlin.de

WIr wünschen allen Lesern einen guten Start in die erste Arbeitswoche im Jahr 2015 und wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf treptow-koepenick-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen